xxxxxxxxxxx NEUES

NEUES

 

NEUES No. 5 / 2024

Liebe Mitglieder,

liebe Leserinnen und Leser von NE UES No. 5 / 2024, Sie dürfen sich gerne wundern, wenn Sie ab sofort Mails aus der Geschäftsstelle erhalten, die nicht wie gewohnt von Frau Huhn unterzeichnet sind, sondern auch von Frau Caren Strauß!

Frau Strauß ist eine neue Mitarbeiterin, die montags unsere Frau Huhn unterstützt. Wenn Sie also dort anrufen und es meldet sich eine Frau Strauß, dann sind Sie nicht falsch verbunden, sondern Sie haben die richtige Nummer gewählt, nämlich die IHRER VOLKSBÜHNE!

Liebe Frau Strauß, herzlich willkommen im Team!

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand der Volksbühne
 

NEUES 4 / 2024

Museumsbesuch in Stuttgart am Samstag, den 6. April 2024

Liebe Mitglieder der Volksbühne Karlsruhe,

unsere Reihe „Führungen und Reisen“ beginnen wir nun bereits im April, noch vor dem Termin mit Frau Brandel, die eine Theaterführung am 18. Mai anbietet und begleitet. Auf diese Veranstaltung haben wir in NE UES 3 / 2024 hingewiesen.

Ganz NEU ist nun folgendes Angebot: Wir besuchen gemeinsam und exklusiv die für unsere Gruppe geführte Ausstellung „SIE DIR DIE MENSCHEN AN! – Das neusachliche Typenportrait in der Weimarer Zeit“ im Kunstmuseum Stuttgart am Kleinen Schlossplatz 1.

Kosten: 20,00 € pro Person für Führung und Eintritt
Beginn: 12:15 Uhr im Foyer des Kunstmuseums Stuttgart
Dauer: 60 Minuten

Angebot A: individuelle Anreise, Treffpunkt 12:00 Uhr Foyer des Kunstmuseums, Kleiner Schlossplatz 1

Angebot B: Treffpunkt Hbf KA, 10:15 auf Gleis 12, Fahrt mit Regionalbahn ab Karlsruhe Hbf um 10:32 Uhr, Gleis 12, Begleitung Manfred Czychi (Schriftführer), Ankunft mit U-Bahn bis Schlossplatz: 11:38 Uhr, Ticket: siehe hier beigefügtes Anmeldeformular, je nach vorhandener Ermäßigung.

Angebot C: Im Anschluss an die Führung können wir noch im Museumscafé Kuchen und Kaffee genießen, auf eigene Rechnung. Rückfahrt auf Wunsch wieder gemeinsam.

Text zur Ausstellung (Zitat):

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das neusachliche Typenporträt im historischen Kontext der Weimarer Zeit (1918–1933). Künstler:innen wie Otto Dix, George Grosz, Jeanne Mammen und Hanna Nagel geben in vielen ihrer Bildnisse gesellschaftlichen Typen wie etwa der »Neuen Frau« oder der »Arbeiter:in« Kontur. Diese Darstellungen waren beeinflusst von einer allgegenwärtigen Debatte, ob in Kunst, Literatur, Kino, Mode oder Wissenschaft: Der Suche nach dem »Gesicht der Zeit«, nach neuen ›Role Models‹ für die krisengeschüttelte Bevölkerung infolge des Ersten Weltkriegs. Rückblickend wird deutlich, dass viele Stereotype und Klischees von damals bis heute nachwirken und weiterhin den Blick auf unser Gegenüber beeinflussen. Den Bogen in die Gegenwart schlägt das Projekt mit einer eigens für die Ausstellung entwickelten Installation von Cemile Sahin (*1990). Die Künstlerin greift Typisierungs-und Klassifizierungstendenzen auf, die sich in computerbasierten Gesichtserkennungs-Tools zeigen – wobei sich Parallelen zur Konstitutionsdebatte in der Weimarer Zeit ausmachen lassen.

Eine Ausstellung des Kunstmuseums Stuttgart in Kooperation mit den Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser. * Der Ausstellungstitel bezieht sich auf den viel rezipierten Ratgeber »Sieh dir die Menschen an!« von Gerhard Venzmer (1893–1986). Das Buch erschien erstmals 1930 in der Franckh’sche Verlagsbuchhandlung Stuttgart und soll, so die Verlagsbeschreibung, »anschaulich die inneren Beziehungen zwischen Körperform und Wesensart des Menschen« erklären. Aus heutiger Sicht ist festzustellen, dass trotz der enormen Reichweite der Publikation, die hier formulierten Thesen nicht über pseudowissenschaftliches Fabulieren hinauskommen. Künstler:innen Hans Baluschek, Rudolf Bergander, Albert Birkle, Richard Birnstengel, Friedrich Bochmann, Steffi Brandl, Gottfried Brockmann, Friedrich Busack, Heinrich Maria Davringhausen, Erich Drechsler, Kate Diehn-Bitt, Rudolf Dischinger, Otto Dix, Hermann Fechenbach, Conrad Felixmüller, Fred Goldberg, Otto Griebel, George Grosz, Lea Grundig, Hans Grundig, Elsa Haensgen-Dingkuhn, Hainz Hamisch, Olga Hayduk, Nini Hess, Karl Hubbuch, Heinrich Hoerle, Lotte Jacobi, Grethe Jürgens, Alexander Kanoldt, Annelise Kretschmer, Paula Lauenstein, Lotte Lesehr-Schneider, Elfriede Lohse-Wächtler, Jeanne Mammen, Hanna Nagel, Gerta Overbeck-Schenk, Lotte B. Prechner, Anton Räderscheidt, Curt Querner, Christian Schad, August Sander, Josef Scharl, Rudolf Schlichter, Wilhelm Schnarrenberger, Georg Scholz, Alice Sommer, Cami Stone, Erika Streit, Ernst Thoms, Kurt Weinhold, Erik Winnertz, Dörte Clara Wolff [DODO], Richard Ziegler – und Cemile Sahin

(Quelle: https://www.kunstmuseum-stuttgart.de/ausstellungen/menschen)

Und nun noch ein Blick auf den Spielplan der Volksbühne Karlsruhe für den April 2024:

08.04., 19:30, GH, 6. Sinfoniekonzert, Smetana, Ma Vlast
12.04., 19:00, GH, Die schweigsame Frau, Komische Oper von Richard Strauss
12.04., 19:30, KH, Effingers, Schauspiel nach dem Roman von Gabriele Tergit
13.04., 17:00, GH, Tannhäuser, Romantische Oper von Richard Wagner (Überlänge)
13.04., 19:30, Konzerthaus, Eigenwilliger Romantiker, Karlsruher Meisterkonzerte
14.04., 11:00, GH, Kinderkonzert, Die Moldau
19.04., 19:30, GH, Cosi Fan Tutte, Dramma giocoso, W. A. Mozart
20.04., 19:00, KH, Alles Tanzt! The Human Condition, Tanzabend
24.04., 19:30, KH, Der ideale Mann, Schauspiel, O. Wilde / E. Jelinek
28.04., 19:00, Konzerthaus, 4. Sonderkonzert, Symphonic Salsa – Classic meets Cuba
28.04., Insel, Kinderrechte – Ein Märchen, Stückentwicklung
30.04., 19:30, KH, Mephisto – Nach der Romanvorlage von Klaus Mann

(ohne Gewähr, überprüfen Sie die aktuellen Daten bitte auf den entsprechenden Homepage-Seiten und denken Sie bitte an die Bestellfristen, i. d. R. 2 -3 Wochen vorher)

Mit freundlichen Grüßen
Team Volksbühne

 

NEUES No. 3 / 2024

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde der Volksbühne Karlsruhe,

die Ausgabe NE UES No. 3 / 2024 hat zwar nicht viel Inhalt, mengenmäßig, aber der Inhalt hats in sich! Denn: Wir starten hiermit mit einem neuen und dauerhaften Angebot, mit dem wir unser Sortiment für Sie erweitern.

WIR HABEN VIEL VOR - UND VIEL DAHINTER. Um uns aber nicht zu übernehmen, beginnen wir mit einem kleinen Schritt

Exklusiv für unsere Mitglieder und Freunde haben wir eine Führung im Badischen Staatstheater, eine BarriereARME Führung am Samstag, den 18. Mai 2024 gebucht, die um 11:00 Uhr beginnt, Dauer ca. 1 Stunde. Kosten: 4 Euro pro Person. Und anschließend könnten wir je nach Wunsch im gegenüber liegenden Restaurant Akropolis die Führung bei einem Imbiss Revue passieren lassen.

Wer dieses Angebot annehmen möchte, der melde sich bitte verbindlich bis zum 3. Mai bei Frau Huhn an, für die Führung am Samstag und evtl. auch für die Akropolis, damit Frau Brandel entsprechend reservieren kann. Wir werden Sie dann rechtzeitig über den Treffpunkt informieren. Die 4 Euro bringen Sie dann bitte passend zum Termin mit.

Was ist sonst noch NEU bei der Volksbühne Karlsruhe? NEU ist, dass wir auch in diesem Jahr eine kleine Urlaubszeit einschieben. Die Geschäftsstelle bleibt vom 25.03. bis 07.04.24 geschlossen - hoppla, das steht ja schon da, hier unten! Doppelt hält besser!

Und hier nun noch die Vorstellungen aus unserem Spielplanheft für den März 2024:

03.03., 15:00 Uhr, Schlaf, Kinderoper, Kleines Haus, Reihe VoBüKids
03.03., 16:00 Uhr, Ein Schaf fürs Leben, Marotte
08.03., 16:00 Uhr, Appassionata, Klavierabend mit Shin-Heae Kang, Reihe Meisterkonzerte, Konzerthaus

(für diese 3 Veranstaltungen endet die Bestellfrist bereits am 15.02.24!)

17.03, 16:00 Uhr, Die schweigsame Frau, Großes Haus, Reihe SoNa
17.03., 16:00 Uhr, Der Grüffelo, ab 4 J., Marotte

19.03., 20:00 Uhr, Elements, Mozart, Portmann, Brahms, Konzerthaus, Wiener Klassik ACHTUNG: In unserem Spielplanheft wird dieses Konzert für den 10.03. angekündigt, unter dem Titel "Frühling in Wien". Das Konzert beginnt am Dienstag, den 19.03.24 unter dem Titel "Elements" um 20:00 Uhr.
Diesen Fehler haben wir erst heute entdeckt. Wir bitten um Entschuldigung!

Bestellungen bitte bis 29.02.24

Die Ausgabe NEUES No. 4 / 2024 kommt noch vor Ende Februar!

Mit freundlichen Grüßen

Team Volksbühne

Wir haben Osterferien vom 25. März bis einschließlich 07. April. In dieser Zeit bleibt die Geschäftsstelle geschlossen.

 

NEUES 2 / 2024

Liebe Mitglieder, liebe Freunde/-innen der Volksbühne Karlsruhe,

die Ausgabe NE UES No. 2 / 2024 widmet sich dem ganz großen und dem ganz kleinen Theater: den Händel-Festspielen und dem kleinsten Theater in unserem Sortiment, dem Theater "Die Spur". Für beide haben wir noch Karten im Vorrat, greifen Sie zu!

Wir nehmen gerne noch bis zum 05.02. Bestellungen für folgende Vorstellungen im Badischen Staatstheater im Großen Haus an:

Ottone, Re di Germania HÄNDEL
22.02. um 19:30 Uhr,
für 34 Euro pro Karte (Balkon und Rang)

3. Sonderkonzert, Festkonzert der deutschen Händel-Solisten
23.02. um 19 Uhr,
für 26 Euro pro Karte (Parkett)

sowie bei Bestellung bis zum 15.02.24 für die Vorstellung

„Die Geschichte vom kleinen Prinzen“
nach Antoine de Saint-Exupérys Erzählung als szenische Lesung
im Theater „Die Spur“ am Sonntag, 03.03.24, 19:00 Uhr
im Ökumenischen Gemeindezentrum in Oberreut.
Erwachsene: 14 €
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: 12 €

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Czychi und Team Volksbühne
 

NEUES Nr. 1 / 2024

Liebe Mitglieder, lieber Freunde/-innen der Volksbühne Karlsruhe e. V.,

wir sind wieder da, die Geschäftsstelle hat wieder geöffnet, Frau Huhn hatte schon ihren ersten Arbeitstag im neuen Jahr und das Schnupperabo ist gut angenommen worden!

Und gibt es sonst noch etwas NEUES?

JA, wir haben etwas verändert, nämlich: Wir haben das Schnupperabo, das auf die Vorweihnachtszeit begrenzt war, auf grenzenlos erweitert; "in deutlich" (!): Das Schnupperabo gilt seit einer Woche dauerhaft, das bedeutet, dass Sie Schnupperabos immer dann kaufen können, wenn Sie jemandem ein Geschenk machen möchten. Sie bestellen bei uns ein Schnupperabo für mindestens 30 €, erhalten einen schönen Gutschein, verpacken ihn hübsch und überreichen ihn als Geschenk. Dieser Gutschein mit einer Gültigkeit von einem Jahr berechtigt zum Kauf von Theaterkarten zum absolut günstigen Volksbühnen-Preis. NIcht nur einmal, sondern so oft dem Eigentümer, der Eigentümerin nach Theater ist. Und der Gutscheinbetrag wird voll angerechnet. Prima. Tolle Sache!

NEU ist auch, dass wir hiermit die Werbetrommel für das 2. Kinderkonzert rühren:
Sonntag, 4. Februar, 15:00 Uhr, Großes Haus, Professor Florestan und Maestro Eusebius packen aus: Edvard Grieg, ab 6 Jahren. Preis bei uns: Erwachsene 14 €, Kinder 12 €.

"In der einsamem Natur Norwegens machte kürzlich auch der Maestro einen sensationellen Fund: einen Koffer des Komponisten Edvard Grieg. Und weil bekannt ist, dass Grieg seinem Hauswichtel zu Weihnachten immer Reisbrei kochte, dass er einmal den Bergkönig in seiner Halle besuchte und Seestürme ebenso wie Sonnenaufgänge liebte, ist Eusebius schon sehr gespannt darauf, den Koffer gemeinsam mit Florestan zu öffnen. Dann findet er vielleicht endlich auch heraus, welche Rolle Kuhmist für den Komponisten spielte und warum er immer einen Frosch mit sich herumtrug."

Unser Kartenkontingent für diese Vorstellung ist noch nicht ausgeschöpft, wir haben noch Karten, bei Interesse bitte umgehend bestellen.

Und NEU ist auch, dass wir nun immer einen Monat im Voraus einen Auszug aus unserem Gesamtspielplan in NEUES zum besten geben, als Vorschlag für Zusatzbestellungen. Hier ist er:

02.02. GH, Cosi fan Tutte
03.02. Tempel, Miri in the Green
04.02. Marotte, Das kleine Ich bin Ich
04.02. GH, 2. Kinderkonzert
06.02. KH, Mephisto
09.02. GH, Ballett: Maria Stuart
11.02. GH, Nabucco
14.02 KonzH, Femmes, Wiener Klassik
16.02. KH, Die ideale Mann
18.02, Tempel, The Jakob Manz Projekt
22.02. GH, Ottone, Re di Germania
23.02. GH, 3. Sonderkonzert
25.02. Marotte, Rocky Waschbär - Der Apfelkuchendieb
25.02. Insel, Die Physiker
27.02. GH, Nabucco
29.02. GH, Siroe, Re die Persia

Wir hoffen, Ihnen mit der Ausgabe Nr. 1 / 2024 von NEUES nichts Überflüssiges mitgeteilt zu haben, sondern etwas Hilfreiches. Vielleicht haben Sie auch einen Vorschlag für die nächste Ausgabe. Wir sind gespannt!

Auf ein gutes NEUES!

Mit freundlichen Grüßen
Team Volksbühne